Letztes Feedback

Meta





 

Bettwaren mit höchsten Qualitätsansprüchen

Wenn man neue Bettwaren benötigt, sollte man auf eine hohe Qualität achten. Denn kauft man minderwertige Bettwaren, ärgert man sich schnell über das rausgeworfene Geld. Häufig sind die Nähte nicht sauber vernäht oder es werden minderwertige Materialien verwendet. Bei Billerbeck Bettwaren achtet man schon seit über 85 Jahren auf eine sehr hohe Qualität der Bettwaren.

Das Familienunternehmen mit Tradition verbindet man automatisch mit hochwertigen und exzellent verarbeiteten Bettwaren. Ob Kissen, Bettdecken oder Matratzenauflagen, hier achtet man auf eine sehr gute Verarbeitung und hohe Qualität. Auch die verwendeten Materialien genügen höchsten Ansprüchen, sodass man in den Bettenwaren von Billerbeck einen traumhaften Schlaf findet. 1921 wurden die ersten Bettdecken noch in Handarbeit gefertigt. Zwischenzeitlich hat man innovative Produktionsstätten in Deutschland, Ungarn und der Schweiz.

Eine markenorientierte Unternehmensstrategie sorgt beim Kunden als auch im Handel für ein hohes Vertrauen. Die Bettwaren werden mit unterschiedlichen Füllmaterialien befüllt, ob nun Kunstfasern, Naturfasern oder Daunen verwendet werden. Die Füllungen müssen höchsten Ansprüchen genüge tun. Denn man achtet auf umweltgerechte Fertigung der Bettwaren. Auch die Füllmaterialien müssen allen Ansprüchen genüge tun, sodass man immer ein angenehmes Gefühl unter den Bettwaren von Billerbeck hat.

Möchte man qualitativ hochwertige Bettwaren kaufen, so sollte man sich unbedingt auch die Bettwaren von Billerbeck anschauen. Denn auch heute noch werden die Bettwaren dort überwiegend von Hand gefertigt. Durch die sorgfältige Verarbeitung bester Rohstoffe und den selbst festgelegten Qualitätsansprüchen, erhält man hier Bettwaren, die lange Zeit für ein angenehmes, traumhaftes Schlafgefühl sorgen. Produktqualität und hervorragender Service am Kunden lassen kaum noch Wünsche offen.

1 Kommentar 29.2.12 15:11, kommentieren

Werbung


Warum sollte man Matratzenschoner benutzen?

Viele fragen sich, wozu sollte man Matratzenschoner benutzen, denn häufig findet man diese in den jungen Haushalten nicht. Eigentlich sollte man damit schon sehr früh beginnen, denn schon in einem Babybettchen, sollte ein Matratzenschoner nicht fehlen. Hier kann es häufiger vorkommen, dass die Windel nicht ganz dicht hält oder das Baby sich übergibt. Um zu verhindern, dass die Matratze mit allerlei Flüssigkeiten in Berührung kommt, sollte man unbedingt einen Matratzenschoner einsetzen.

Später kann es vorkommen, dass die Kinder während des Trockenwerdens nachts noch ab und an einpullern, auch hier schützt ein Matratzenschoner zuverlässig. Im Alter werden viele Menschen inkontinent, auch hier hilft ein Matratzenschoner vor Verunreinigungen und das die Matratze nass werden könnte. Denn wenn Matratzen regelmäßig mit allerlei Flüssigkeiten in Berührung kommen, müsste man diese immer wieder reinigen. Da dies jedoch aufgrund der Größe und des Gewichts sehr schwer ist, eignen sich Matratzenschoner hervorragend die Matratze zu schützen.

Denn ist die Matratze nass oder feucht, kann man sie sehr schlecht trocknen und dies kann Schimmel nach sich ziehen. Jedoch nicht nur Schimmel, sondern auch unangenehme Gerüche können dann entstehen. Und wer möchte schon auf einer verunreinigten Matratze schlafen? Vermutlich niemand und daher ist es ein absolutes Muss, dass man Matratzenschoner benutzt. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Größen, sodass man für jede Matratze den passenden Schoner bekommt.

Auch ist die Reinigung der Matratze dann nicht mehr nötig, da man den Matratzenschoner ohne weiteres abnehmen kann. Nachdem er dann gewaschen wurde, kann man ihn wieder nutzen und die Matratze vor Flüssigkeiten schützen. So hat man immer eine saubere Matratze, welche im Regelfall bis zu 10 Jahren genutzt werden kann. So erspart man sich eine aufwendige und teure Matratzenreinigung und kann täglich in sein frisches Bett schlüpfen, um dort erholsamen Schlaf zu finden. Ohne Geruchsbeeinträchtigung und der Angst, die Matratze könnte von Schimmel befallen sein.

1 Kommentar 29.2.12 15:09, kommentieren

Wie man sich bettet, so schläft man

In jedem Haushalt gibt es mindestens ein Bett, jedoch ob man auch das richtige Bett hat, entscheidet sich erst nach den ersten Nächten. Denn es kommt vor, dass man sich in ein Bett verliebt hat und dann nur nach der Optik ging, jedoch nicht nach der Ausstattung. Denn gerade bei Betten ist eine gute Qualität sehr wichtig, um einen gesunden und entspannten Schlaf zu erhalten. Hierfür sind letztendlich mehrere Faktoren, wie zum Beispiel die Matratze und auch die Größe entscheidend.

Ein Bett sollte also nicht nur gut aussehen, sondern auch verschiedene Kriterien erfüllen. So muss es mindestens 10 cm länger sein, als die Person, die darin schlafen möchte. Dies bedeutet, dass man mit einer Körpergröße von 198 cm kein Standardbett mit 2,00 m kaufen sollte. Denn hier ist die Liegefläche um knapp 10 cm zu kurz und der Schläfer kann nicht entspannt darin liegen. Denn zum einen stößt er regelmäßig irgendwo am Bett an und zum anderen kann es sein, dass die Füße unten raus hängen. Weder die eine noch die andere Variante trägt zu einem erholsamen und gesunden Schlaf bei.

Weiter ist es wichtig, dass man sich für den richtigen Lattenrost entscheidet, denn dieser muss nicht nur das Gewicht der Matratze, sondern auch das des Schläfers tragen. Daher sollte ein Lattenrost stabil sein und nicht zu weich eingestellt, da sonst schnell eine Kuhle entsteht. Weiter ist die Matratze entscheidend, denn es gibt unterschiedliche Gewichtseinteilungen bei Matratzen. Dies bedeutet man sollte die Matratze nicht nach dem Preis, sondern der Qualität wählen.

Daher empfiehlt es sich beim Bettenkauf ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Denn das ausgebildete Personal kann den Käufer genau darüber aufklären, welche Kriterien das Bett erfüllen sollte. Nur wer sich gut bettet, wird letztendlich auch einen gesunden und erholsamen Schlaf erhalten. Und dies ist wichtig für die Psyche sowie das Wohlbefinden des Schläfers.

1 Kommentar 29.2.12 15:04, kommentieren